Ausbildung bei der Stadt Oschatz

Verwaltungsfachangestellte/r

Berufsbezeichnung

Verwaltungsfachangestellte/r Landes- und Kommunalverwaltung 

Ausbildung

Dauer: drei Jahre

Vergütung: 1018 / 1068 / 1114 Euro im 1. / 2. / 3. Ausbildungsjahr 

Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule (Leipzig) in abwechselnden zusammenhängenden Blöcken statt.

Arbeitsgebiet

Verwaltungsfachangestellte sind in verschiedenen Aufgabenbereichen der Verwaltung tätig. Sie werden darüber hinaus in privatrechtlich organisierten Einrichtungen beschäftigt.
Zu ihren Aufgabengebieten gehören die Rechtsanwendung in unterschiedlichen Arbeitsbereichen wie Stadtratsangelegenheiten, Allgemeine Verwaltung, Personal, Finanzen, Steuern, Ordnungswesen, Schule und Soziales sowie Bauwesen. Sie sind Ansprechpartner für Organisationen und ratsuchende Bürger und berücksichtigen deren besondere Situation und Interessen.

Berufliche Fähigkeiten

  • beraten Bürger und Organisationen und erledigen Verwaltungsaufgaben dienstleistungs- und kundenorientiert sowie nach Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit,
  • kooperieren mit internen und externen Stellen,
  • verfügen über Problemlösungs- und Entscheidungskompetenzen,
  • beschaffen und bewirtschaften Material und langlebige Wirtschaftsgüter nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten,
  • planen und organisieren Arbeitsprozesse in ihrem Aufgabenbereich,
  • bearbeiten Vorgänge unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationssysteme,
  • erheben und verarbeiten Daten und werten diese aus,
  • ermitteln Sachverhalte und wenden Rechtsvorschriften bei der Erledigung ihrer Aufgaben an,
  • bearbeiten Personalangelegenheiten und berechnen Entgelte,
  • wirken bei der Erstellung und Ausführung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen mit und bearbeiten Zahlungsvorgänge,
  • nehmen Aufgaben im betrieblichen Rechnungswesen wahr.

Berufliche Qualifikationen in der Fachrichtung Kommunalverwaltung

  • bereiten Sitzungen kommunaler Beschlussgremien vor und sind an der Umsetzung der Beschlüsse beteiligt,
  • wirken an Verwaltungsentscheidungen auf der Grundlage von Bundes-, Landes - und kommunalem Ortsrecht mit und führen sie durch,
  • übernehmen Verwaltungsaufgaben im Bereich kommunaler Wirtschafts- und Kulturförderung,
  • bearbeiten Vorgänge zur Erhebung von Abgaben und Entgelten sowie zur Einziehung privatrechtlicher Einnahmen,
  • erledigen kaufmännische Aufgaben in kommunalen Eigenbetrieben und Eigengesellschaften.

Persönliche Interessen und Fähigkeiten

  • Vorliebe für schriftliche Tätigkeiten, Büro- & Veraltungsaufgaben
  • Anwenden von Rechtsvorschriften auf konkrete Sachverhalte
  • ordnende und systematische Tätigkeiten (u.a. Aktenverwaltung)
  • allgemeines intellektuelles Leistungsvermögen
  • sprachlich-logisches Denkvermögen
  • gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Organisations- und Planungsfähigkeit
  • sorgfältige, selbstständige und saubere Arbeitsweise
  • gute Umgangsformen, Höflichkeit und Kontaktfähigkeit

Bewerbungsverfahren

  • persönliche Voraussetzungen: guter Realschulabschluss bzw. ein gutes Reifezeugnis
  • Ausschreibung: erfolgt jeweils im Januar im Amtsblatt und hier auf der Internetseite
  • Bewerbungsunterlagen: aussagekräftige Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, den letzten beiden Zeugnissen, Praktikumsnachweisen und evtl. weiteren wichtigen Beurteilungen / Nachweisen; keine Bewerbungsmappe erforderlich
  • Bewerbungsfrist: in der Regel nach Erhalt der Halbjahresinformationen, genaue Terminen sind in den Ausschreibungen zu finden
  • Vorstellungsgespräche: nach Vorauswahl unter allen Bewerbern auf Einladung in der Verwaltung (im Februar / März); persönliches Gespräch von ca. 15 Minuten um einen Eindruck vom Bewerber zu erhalten
  • Entscheidung: im Anschluss an die Vorstellungsgespräche Information über das Ergebnis des Auswahlverfahrens an alle Bewerber/innen und Rücksendung der Bewerbungsunterlagen

Weiterführende Informationen zu diesem Ausbildungsberuf erhalten Sie hier bei der Landesdirektion Sachsen als zuständige Stelle.


GÄRTNER/IN

Berufsbezeichnung

Gärtner/in im Garten- und Landschaftsbau

Ausbildung

Dauer: drei Jahre

Vergütung: 1018 / 1068 / 1114 Euro im 1. / 2. / 3. Ausbildungsjahr 

Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb (Stadtgärtnerei) und Berufsschule (Wurzen) in abwechselnden zusammenhängenden Blöcken statt.

Arbeitsgebiet

Gärtner werden in städtischen Gärtnereien und Fachbetrieben des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbaus beschäftigt.

Zu ihren Aufgaben gehören das Bauen, Pflegen, Sanieren und Bepflanzen von Außenanlagen, insbesondere Grünanlagen aller Art. Sie gestalten außerdem nach Plänen von Landschaftsarchitekten die Umwelt.

Berufliche Fähigkeiten

  • Erlernen von betrieblichen Abläufen und deren wirtschaftliche Zusammenhänge
  • Bewirtschaftung von Erden, Böden und Substraten
  • Gestalten von Gärten, Kultivieren und Verwenden von Pflanzen
  • rationelle Verwendung von Energie und Materialien, Natur- und Umweltschutz
  • Umgang mit Maschinen, Geräten und Werkstoffen

Berufliche Qualifikationen in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

  • Vorbereiten und Einrichten von Baustellen
  • Ausführen von Erdarbeiten sowie Be- und Entwässerungsmaßnahmen
  • Herstellen von befestigten Flächen
  • Ausführen von vegetationstechnischen Arbeiten

Persönliche Interessen und Fähigkeiten

  • Interesse an der Natur und an Pflanzen
  • Vorliebe für die Gestaltung von Gärten, Außen- und Grünanlagen
  • Spaß an der Arbeit im Freien bei allen Witterungsbedingungen
  • körperliche Belastbarkeit
  • Interesse am Bedienen der eingesetzten Maschinen
  • Kreativität
  • Gute Noten in Biologie und Mathematik

Bewerbungsverfahren

  • persönliche Voraussetzungen: Realschulabschluss, mindestens Hauptschulabschluss
  • Ausschreibung: erfolgt jeweils im Januar im Amtsblatt und hier auf der Internetseite
  • Bewerbungsunterlagen: aussagekräftige Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, den letzten beiden Zeugnissen, Praktikumsnachweisen und evtl. weiteren wichtigen Beurteilungen / Nachweisen; keine Bewerbungsmappe erforderlich
  • Bewerbungsfrist: in der Regel nach Erhalt der Halbjahresinformationen, genaue Terminen sind in den Ausschreibungen zu finden
  • Vorstellungsgespräche: nach Vorauswahl unter allen Bewerbern auf Einladung in der Verwaltung (im Februar / März); persönliches Gespräch von ca. 15 Minuten um einen Eindruck vom Bewerber zu erhalten
  • Entscheidung: im Anschluss an die Vorstellungsgespräche Information über das Ergebnis des Auswahlverfahrens an alle Bewerber/innen und Rücksendung der Bewerbungsunterlagen

Weiterführende Informationen zu diesem Ausbildungsberuf erhalten Sie hier bei der gruene-berufe.sachsen.de als zuständige Stelle.