Alles Infos zum Breitbandausbau

Was wird wo von wem gemacht?

 in Nordsachsen werden bis 2020 mehr als 43.000 Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen (833 km Kabel), Hochgeschwindigkeitsnetz; Übertragungsrate: 1 GBit pro Sekunde (Download)
 Kosten: knapp 94 Millionen Euro
 6 Ausbaugebiete, das sind in Gänze 28 Kommunen - ausgenommen Schkeuditz und Eilenburg, die den Ausbau in Eigenregie vorgenommen haben
 Dauer Projektes: Planung gemeinsam mit den Kommunen ab 2015, Beginn des Ausbaus Anfang 2019, Ausbauende 2020
 Ausführendes Unternehmen nach europaweiter Ausschreibung: Deutsche Telekom
Wer wird an das Glasfasernetz angeschlossen und warum?
 Angeschlossen werden nur Eigentümer deren bisherige Download-Übertragungsrate unter 30 Mbit/s liegt (43% der Haushalte des Landkreises)
 Das ist ein Förderkriterium der EU und des Bundes, bei dem es keinen Handlungsspielraum gibt
 Das Projekt des Landkreises ist Teil der Digitalisierungsoffensive des Freistaates
 Die Eigentümer, die in den Ausbaugebieten liegen, wurden von den Kommunen angeschrieben und zu einer der 12 Infoveranstaltungen eingeladen
 Enthalten ist diesem Schreiben ein Auftrag der Telekom zur kostenlosen Herstellung eines Glasfaseranschlusses
 Wird die Frist (1.12. 2018) eingehalten, erfolgt der Anschluss kostenfrei
 Der Anschluss wird bis ins Haus zum Übergabepunkt gelegt, die Netzverlegung im Haus erfolgt in Eigenverantwortung
 Es besteht keine Notwendigkeit einen vorhandenen Anschluss abzuklemmen, bestehende Verträge bleiben unberührt
 Die Nutzung des Netzes ist diskriminierungsfrei, d. h. die Anbieterwahl ist frei, es muss kein Vertrag mit der Telekom abgeschlossen werden
Wie kann ich prüfen, ob ich im Gebiet liege?
Auf der Internetseite des Landkreises im Geoportal kann jeder prüfen, ob er ans Glasfasernetz angeschlossen werden kann.
Unter folgender Adresse: https://cardomap.landkreis-nordsachsen.de/lranos.aspx?permalink=2bdrY1Nz
Sollte jemand keinen Brief erhalten haben, aber im Ausbaugebiet liegen, wendet sich bitte an die eigene Kommune. Dort gibt es entsprechende Ansprechpartner. Zudem hat die Telekom eine kostenfreie Hotline eingerichtet. Informationen gib es auch unter folgender Rufnummer.
Wie werden die Glasfaserkabel verlegt?
Für den Ausbau nutzt die Telekom vorhandene Leitungswege, Schächte, Leerrohre oder Sammelkanäle. Tiefbauarbeiten werden nur dort stattfinden, wo nötig. Die Trenching-Technik wird beim Verlegen des Glasfaserkabels genutzt.
Wer arbeitet mit wem zusammen und koordiniert den Breitbandausbau?
Breitbandkoordinator des Landkreises ist Danny Trodler.