Stadt unterstützt Gastronomen

Anzeigepflicht bleibt bestehen

Die Stadt Oschatz verzichtet in diesem Jahr auf Gebühren, welche Gastronomiebetriebe bezahlen müssen, wenn sie Tische, Stühle oder Sonnenschirme im öffentlichen Verkehrsraum aufstellen. Die Stadt unterstützt damit zeitlich befristet bis 31. Oktober 2021 die stark von dem Lockdown betroffene Gastronomie und hofft, dass viele Gäste die Möglichkeit nutzen, draußen das Wetter, das gute Essen und ein erfrischendes Getränk zu genießen.

Die Höhe und die der Gebühren sind in der städtischen Sondernutzungssatzung geregelt. Der Stadtrat gab in der letzten Sitzung seine Zustimmung, auf diese Einnahmen zu verzichten. Die Pflicht zur Anzeige der Nutzung des öffentlichen Verkehrsraumes bleibt bestehen.