Kitas und Grundschulen bleiben vorerst offen

Oschatzer Einrichtungen bleiben offen

Die Kitas, Kindertagespflege und Grund- sowie Förderschulen (Primarstufe: Klasse 1-4) in Nordsachsen bleiben vorerst weiter offen. Darauf haben sich der Freistaat Sachsen und der Landkreis Nordsachsen verständigt. Vor dem Hintergrund, dass am Montag (8. März) eine neue Corona-Schutz-Verordnung greift und es außerdem kaum Infektionen an Schulen gibt, wird diese Regelung für Nordsachsen möglich. In dieser Woche (bis 4.3.) wurden 15 Infektionen an Schulen in Nordsachen festgestellt, darunter 12 bei Schülern und 3 bei Lehrern.

Der Landrat hat zugesichert, dass der Landkreis noch einmal verstärkte Anstrengungen unternimmt, um eine weitere Ausbreitung des Virus gerade auch in Schulen und Kitas zu verhindern. Damit soll der Inzidenzwert gesenkt werden.

Die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung sieht eine Schließung der Einrichtungen vor, wenn der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb eines Landkreises oder Kreisfreien Stadt an fünf Tagen andauernd überschritten wird. Frühestens am 8. März greift diese Regelung. Allerdings tritt eine neue Corona-Schutz-Verordnung mit neuen Regelungen in Kraft, die Auswirkungen auf die bisherigen Vorgaben haben. So soll es Ausnahmen von der automatischen Kita- und Schulschließungsregelung geben, wenn es einen konkreten Hotspot in dem Landkreis/der kreisfreien Stadt gibt, der mit dem Infektionsgeschehen an Schule und Kitas nicht zusammenhängt oder sich abzeichnet, dass die Infektionszahl sinkt.

Liebe Eltern,

die Einrichtungen bleiben nur offen, wenn die Infektionszahlen sinken. Dazu ist es unabdingbar, Hygienemaßnahmen in den Einrichtungen, in der Öffentlichkeit und auch im privaten Umfeld strengstens einhalten sowie die Möglichkeiten zu Schnelltests in unserem Testzentrum zu nutzen.
Das Personal der städtischen Kindereinrichtungen einschließlich der Horte und Schulen wird seit Beginn des eingeschränkten Regelbetriebes wöchentlich getestet; damit schützen wir  das Personal und die Kinder.
Wir bedanken uns von Herzen für Ihr Verständnis, Ihr Entgegenkommen und Zugeständnisse in Zeiten von Personalengpässen.
 


Oschatz, 05.03.2021
Sabrina Ulrich
Sachgebietsleiterin

 

Geänderte Öffnungszeiten

Kita Zwergenberg

7:00 bis 15:30 Uhr

Hort Collmblick 

6:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Kita Holländer 

7:00 bis 16:00 Uhr 

Hort Heringe       

6:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Kita Kinderwelt 

7:00 bis 16:00 Uhr

Hort Grashüpfer

6:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Kita Kunterbunt

7:00 bis 16:00 Uhr

Kita Spatzennest

7:00 bis 16:00 Uhr

Bei veränderten Personalbedingungen halten wir uns vor Öffnungszeiten anzupassen.

Für Eltern, die selbst eine Kinderbetreuung absichern können, weil ein arbeitsbedingter Einsatz nicht gegeben ist, wird eine Betreuung nur bis zur Mittagsruhe gestattet. Nach dem Mittagessen sind die Kinder bitte abzuholen. 

 

Unsere Hygienevorschriften

In den Kindereinrichtungen der Stadt Oschatz ist auch zukünftig entsprechend eine Gesundheitsbestätigung erforderlich. Dies dient der Dokumentationspflicht und soll Eltern im Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen in Pandemiezeiten sensibilisieren.

Auf Grund der verschiedenen Übergabe- und Abholsituationen in den Einrichtungen kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis. Wir bitten Sie unbedingt den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und einen MNS (Mund-Nasen-Schutz) zu tragen. Das gilt innerhalb des Einrichtungsgeländes im Gebäude und vor der Einrichtung. Markierungen zeigen Ihnen die Warteposition und dienen der Orientierung.

Gespräche und Treffen mit anderen Erziehungsberechtigten sind zu vermeiden.

Tür- und Angelgespräche sind zu vermeiden. Stattdessen sind bei Bedarf Telefontermine zu vereinbaren. 

Das Bringen und Abholen der Kinder ist nur durch eine Person zu organisieren.  

 

Für eine bedarfsgerechte Personaleinsatzplanung benötigen wir jede Woche im Voraus eine Planung des Betreuungsbedarfs. 

Datum

Betreuungszeit von – bis 

Zudem bitten wir zu berücksichtigen, dass kranke Kinder – auch in Zeiten der Pandemie – nicht in eine Kindereinrichtung gehören! 

Betretungsverbot gilt für Personen und Kinder die: 

1.) mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind, 

2.) mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad Celsius, Durchfall, Erbrechen, Geruchsstörungen, Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentlicher Husten, oder 

3.) innerhalb der vergangenen 14 Tage persönlichen Kontakt mit einer mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person hatten, es sei denn, dieser Kontakt fand in Ausübung eines Berufes im Gesundheitswesen oder in der Pflege unter Wahrung der berufstypischen Schutzvorkehrungen statt.