Gesundheitsbestätigung & Rat für Eltern in der Erkältungszeit

Hinweise für Eltern

Bitte denken Sie an die Gesundheitsbestätigung, welche weiterhin verpflichtend ist.

In den Herbst- und Wintermonaten treten bei den meisten Kindern und
Jugendlichen wieder Atemwegsinfektionen (z.B. Husten und Schnupfen)
auf. Manchmal werden die Beschwerden so stark, dass der Besuch in der
Kindertagesbetreuung oder in den Schulen unmöglich wird. Die Mehrheit
dieser Infektionen ist jedoch nicht immer schwerwiegend. Ein gelegentlicher
Husten oder ein leichter Schnupfen lassen den weiteren Besuch der
Einrichtungen zu. Bitte denken Sie aber daran, dass es eine gemeinsame
Aufgabe von Eltern, Kindertagesbetreuung und Schule ist, alle Kinder und
das Personal sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen. Deshalb
müssen Sie als Eltern, ihre Kinder und auch die Fachkräfte in den
Einrichtungen besonders aufmerksam sein und infektionshygienische
Vorgaben unbedingt beachten. Grundsätzlich wird es aber immer ein Abwägungsprozess
zwischen Infektionsschutz und dem Recht der Kinder
auf Teilhabe und Bildung sein.

Zum Lesen und zum Download: Hier der komplette Text und ein Schaubild mit einer Übersicht.

 

FAQ für Eltern und Erzieherinnen

Lesen Sie hier die aktuellen Vorschriften zur Unterzeichnung der Gesundheitsbestätigung, zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung und weiterer wichtiger Fragen rund um den Kita-Alltag.

Am 17.11.2020 hat die Landesregierung unseres Freistaates eine neue ab dem 18.11.2020 gültige Allgemeinverfügung zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie erlassen.Die neuen Regelungen betreffen insbesondere das Verhalten vor Kindertageseinrichtungen und Schulen.

Ab sofort gilt folgende Regelung:
Vor den Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung ist der Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen aus anderen Hausständen einzuhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
Wir bitten Sie im Interesse Aller, sich an diese Vorschrift zu halten. Das heißt neben der Pflicht des Tragens der Mund- Nasen-Bedeckung in der Einrichtung gilt:
- Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung auch in der Nähe der Einrichtung bzw. Schule, beim Aufsuchen bzw. Verlassen dieser (z. B. auf dem Parkplatz).
-  Vermeiden Sie Treffen und Gespräche mit anderen Eltern vor/ in der Einrichtung bzw. Schule.
-  Halten Sie vor bzw. im Gebäude/ Gelände immer den Mindestabstand zu Personen aus anderen Hausständen (Eltern und Personal) ein.
-  Bei Gesprächsbedarf mit dem pädagogischen Personal vereinbaren Sie bitte einen Telefontermin. Vermeiden Sie Tür- und Angelgespräche.
Je nach den konkreten Bedingungen der Einrichtung bzw. Schule kann es möglich sein, dass Sie Ihr Kind, wie im Frühjahr, am Eingang abgeben und abholen müssen. Nähere Informationen erhalten Sie von der zuständigen Leiterin.
Wir appellieren an Ihr Verständnis für diese Maßnahmen und hoffen damit, weitere Einschränkungen vermeiden zu können.
Bleiben Sie gesund!
Oschatz, den 18.11.2020
Mit freundlichen Grüßen
gez. Ulrike Lösch
Amtsleiterin

 

Formblatt der Kenntnisnahme des Betretungsverbotes