Sternallee wird gebaut

Förderung der Europäischen Union

Europäische Union

Die Stadt Oschatz baut derzeit die Sternallee, es werden rund 100.000 Euro ausgegeben. Die Sternallee ist Bestandteil des forstwirtschaftlichen Wegenetzes des Oschatzer Stadtwaldes und dient der Bewirtschaftung der angrenzenden Waldflächen. Der instand zu setzende Wegeabschnitt an der Sternallee liegt zwischen der Wermsdorfer Straße und der Fußgängerbrücke am Stranggraben. Die Baustrecke hat eine Länge von 357 m und stellt  die Hauptabfuhrschneise für den Holzeinschlag entlang des Stranggrabens dar. Gleichzeitig ist die Sternallee auch Bestandteil des Wander- und Radwegenetzes im Bereich des Oschatzer Stadtwaldes und dient als Verbindung zum Wegenetz des Collmer Reviers und des Wermsdorfer Waldes. Entsprechend seiner Funktion soll der Weg als Holzabfuhrweg mit einer Kronenbreite von 3,50 m ausgebaut werden.

Diese Baumaßnahme wird mit 75% aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes gefördert. Den Rahmen dafür gibt das Entwicklungsprogramm für den Ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014-2020. Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.