Neujahrsempfang 2020

Lob für die Kindereinrichtungen, Feuerwehr und Stadtgärtner

Der Oberbürgermeister sprach in seiner rund zwanzigminütigen Rede, welche mit einiger Spannung erwartet wurde, die wichtigen Themen an, die die Stadt in diesem Jahr bewegen. Von den Kulturveranstaltungen über die geplante Neueröffnung des Bades schlug er einen Bogen vom Neubau der Schule in Oschatz-West hin zum Schulcampus an der Bahnhofstraße. Der Bau des Mulde-Elbe-Radweges sowie des Döllnitztalradweges wurden ebenso besprochen wie der Klimaschutz, welchen die Stadt Oschatz in erster Linie beim Stadtgrün sieht. Der Oberbürgermeister lobte, dass der Fahrkartenschalter am Bahnhof mit einer auskunftsfähigen Person besetzt ist sowie die neuen Baugebiete. Oschatz verfügt über eine hervorragende Schienenanbindung welche für Familien das Wohnen in Oschatz bei einer Arbeitsstelle in Leipzig ermöglicht. Außerdem fand er für die Feuerwehr und die Stadtgärtner besonders lobende Worte.

Ein Schwerpunkt der Rede waren auch die Kindereinrichtungen und ihre Finanzierung. "Die Stadt Oschatz ist natürlich nicht die einzige, die ihre Politik auf junge Familien ausrichtet, aber ich finde, wir machen es besser als andere Städte. Unsere Kindereinrichtungen sind saniert und wir haben motiviertes Personal und können jedem Kind einen Platz anbieten, nur nicht unbedingt in der gewünschten Einrichtung. Im Jahresverlauf schwankt die Auslastung und wir justieren jeden Tag nach. Die Leistungen der Erzieherinnen und der Leiterinnen werden nicht immer ausreichend gewürdigt, daher ist es mir heute ein Anliegen, Ihnen ausdrücklich zu danken. Danke für Ihre unermüdliche Arbeit, ich weiß, was Sie täglich leisten!"

Es folgte ein unterhaltsamer Abend im schönen Ambiente des Müntzer-Hauses, welchen die Vertreter von Vereinen, Unternehmer, Stadträte sowie Lehrer und Erzieher genossen. Auch viele andere Interessierte waren unter den rund 230 Gästen, um die Rede zu hören.