Oschatz auf der Buchmesse

Buchpräsentation und Vorstellung der Sehenswürdigkeiten

Am Freitag und Samstag ist Oschatz auf der Buchmesse zu finden. Die Stadt Oschatz präsentiert sich am Freitag und Samstag am in Halle 3 am Stand F400 den nationalen und internationalen Besuchern. "Wir zeigen die Schönheiten unserer Stadt und laden die Gäste nach Oschatz ein, dabei haben wir auch unsere frisch gedruckten Imagebroschüren," so Claudia Werner von der Oschatzer Freizeitstätten GmbH.

Am Freitag, 16.3. präsentiert die Leipziger Kunsthistorikerin Dr. Iris Ritschel das Buch „Geburt, Krankentrost und Jenseitshoffnung in der Friedhofskirche zu Oschatz“ um 10:30 Uhr in der Halle 3, Stand A200 auf der „Leseinsel Religion“ auf der Buchmesse. Dr. Ritschel lädt alle interessierten Oschatzer für Freitag, 16. März um 10:30 Uhr zur Lesung ein. „Da meine Präsentation und die Lesung nur eine halbe Stunde dauert, empfehle ich, die Messe gleich zu Beginn um 10 Uhr zu betreten.“

Die Forscherin hat in dem Buch ihre Kenntnisse über den gut erhaltenen Altaraufsatz  in der Gottesackerkirche aus den 20er Jahren des 16. Jahrhunderts zusammen getragen. Der Altaraufsatz ist ein Zeugnis der europäischen Geistes- und Sozialgeschichte. „Stets im Besitz städtischer Einrichtungen dokumentiert er ein gut strukturiertes Wohlfahrtswesen im spätmittelalterlichen Oschatz. Bisher zählte er zu den weitgehend unbekannten Flügelrentabeln in Sachsen“, umreißt Ritschel seine Bedeutung. Die Motivwelt und die entsprechenden Hintergründe des Altars erschließen sich dem heutigen Betrachter nicht von selbst, deshalb sind Erklärungen der Autorin hilfreich. Es ist eine große Ehre für die Kunsthistorikerin, auf der Leipziger Buchmesse ihr Buch vom Verlag Beier & Beran aus Langenweißbach vorzustellen. Sie freut sich wenn viele Interessierte ihrer Einladung folgen.